Home RezepteHauptspeisen Der perfekte Reis

Der perfekte Reis

01/03/2015

So banal es klingen mag, aber Reis richtig kochen ist gar nicht einmal so einfach. Daher habe ich gestern Nachhilfeunterricht darin bekommen. Und weil ich so begeistert bin wie gut richtig zubereiteter Reis schmecken kann, teile ich die Tipps der wohl leidenschaftlichsten Köchin meines Umfelds gerne mit Euch:

Zuerst einmal ist es wichtig den richtigen Reis zu haben. Hierfür bin ich extra zu einem indischen Geschäft gefahren wo ich auf anraten der Expertin den “Reis mit der Sonne” gekauft habe. Dabei handelt es sich um einen extra langen Reis. Beim Inder habe ich auch Ghee, was nichts anderes als pure Butter ist, und Safran besorgt.

IMG_20150228_184706.jpgNun zur Zubereitung:

Zuerst kocht man den Reis bissfest und seiht das übrige Wasser ab. Nun ist es ganz wichtig den Reis gründlich mit Wasser zu spülen. Die ganze Stärke muss ausgewaschen werden.

In der Zwischenzeit lässt man ein paar wenige Safranfäden in ein wenig warmen Wasser ziehen.

Im Topf, in dem man zuvor den Reis gekocht hat, lässt man nun reichlich Ghee zergehen. Dann schüttet man den abgetropften Reis wieder hinzu, und salzt diesen. Am besten hier gar nicht mehr umrühren. Dann leert man noch das Safranwasser drüber und verteilt noch ein wenig Ghee an der Oberfläche.

Nun deckt man den Topf mit einem frischen Kochtuch und beschwert dieses mit einem Deckel.

Das ganze wird nun bei mittlerer Hitze ca. eine 3/4 Stunde, wenn nicht sogar eine Stunde, ohne umzurühren stehen gelassen. Und das ist wirklich sehr wichtig: nicht umrühren und das ganze gerne so richtig knistern lassen. Das Ergebnis ist ein wundervoll genial knuspriger Reis.

IMG_20150301_150021.jpgAuf dem Foto seht ihr noch die herrlichen Hühnerkeulen, die ich zum Reis gemacht habe. Diese sind auch total einfach und super lecker:

Zuerst schlagt ihr ein Ei in ein großes Tiefkühlsackerl und gebt die Hühnerstücke dazu. Nun das Ganze gut schütteln, so dass das Ei sich auf allen Hühnerstücken verteilt. Als nächstes alle Gewürze, die einem so vorschweben hinzufügen und wieder schütteln. Am Schluss beliebiges Mehl, Semmelbrösel oder auch gerne Maismehl in das Sackerl leeren und auch wieder schütteln. So lange Mehl oder Semmelbrösel hinzufügen bis das ganze nicht mehr “nass” ist. Nun die Hühnerstücke in eine ofenfeste, mit Öl ausgefettete Form geben und bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde braten. Dazwischen die Hühnerstücke auch wenden.

Mahlzeit 🙂

IMG_20150301_150102.jpg

Das könnte dich auch noch interessieren

Leave a Comment