Home DO-IT Inspiration Motivation Monday August – nimm dir eine Auszeit vom Motiviert-sein

Motivation Monday August – nimm dir eine Auszeit vom Motiviert-sein

by DO-ITeria

Versteht meine Headline heute bitte nicht falsch: Sich eine Auszeit vom Motiviert-sein zu nehmen bedeutet nicht demotiviert oder gar depressiv zu sein. Es bedeutet nur, dass wir alle mal Phasen der Neutralität brauchen – dass es eben auch nicht schlecht ist, nicht immer Vollgas zu geben. Denn, wo soll man bitte denn die Energie dafür hernehmen?

Aktuell bin ich im Urlaub und genieße es ein wenig runter zu fahren. Niemand kann ständig 100%, wenn nicht sogar mehr, geben. Wir müssen uns einfach immer wieder Zeitfenster gönnen in denen es nicht um Leistung geht. Und da wir uns ja gerade mitten in der Urlaubzeit befinden, dachte ich mir, dass dieses Motto dieses Monat ganz gut passt:

  • Nichts tun ist auch tun.

In Phasen in denen wir nichts Bestimmtes tun, tun wir ganz viel für uns. Wir regenerieren uns. Wir laden Energie auf. Wir geben unserem Kopf Zeit zum Durchatmen. Aber wir schaffen auch Phasen in denen wir Geschehenes reflektieren können um zu lernen und wieder voranzukommen. Wir tun also ganz viel und ganz besonders tanken wir Energie, um wieder losstarten zu können

  • Nimm einen Tapetenwechsel vor.

Viele von uns haben Probleme damit sich in ihrer gewohnten Umgebung eine Auszeit zu nehmen. Zu sehr erinnert uns unser Büro an die Arbeit, die wir tun müssen. In der eigenen Wohnung findet man sich immer etwas zu tun – sei es Putzen, Umräumen, Ausmisten oder die Wände, die man doch schon seit Jahren wieder mal streichen wollte. Mit all diesen Erinnerungen an Dinge, weshalb man ein schlechtes Gewissen haben sollte, wenn man sich mal eine Auszeit gönnt, kann ja niemand runterkommen. Gönn dir also einen Tapetenwechsel. Fahr in den Urlaub; besuche deine Eltern/Großeltern mal wieder oder quartier dich ein Wochenende bei einer Freundin oder einem Freund ein.

  • Kleine Alltagspausen sind auch Pausen

Nicht immer ist es uns möglich uns länger aus den alltäglichen Geschehnissen auszuklinken. Mein Rat für den Alltag, sind daher kleine Pausen einzulegen. Schon mal in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang durch einen nahen Park gemacht? Oder am Abend einen Gesichtspflegetermin eingeschoben (Ich bin bei meinem letzten sogar eingeschlafen). Aber auch Sport kann eine gute Pause von deinem Alltag sein.

  • Me-time

Eine Freundin von mir hat z.B. fix mindestens 1x pro Woche Kinderfreie Me-time. Sie hat sich dazu entschlossen diese Zeit beim Sport zu verbringen. Da lenkt sie kein Handy ab; da kann sie nicht anders als an sich zu denken. Die Kinder kommen auch gut mal ein paar Stunden ohne sie zurecht. Und sie macht sich nicht “narrisch” (wenn ihr versteht was ich mein). JedeR hat so Dinge, die einem wichtig sind, di eeinem grundsätzlich Freude bereiten; von dem aber jedeR von uns mal eine Auszeit braucht. Das können eben die Kinder sein; das kann die Arbeit sein; das kann der/die PartnerIn sein oder auch die geliebte Wohnung, die aber trotzdem Arbeit macht. JedeR von uns sollte sich ein Rezept zurechtlegen, wie er/sie davon mal Abstand bekommt und sich mal nur um sich selbst kümmern kann. Möglichkeiten gibt es da ganz viele: Eine schöne Sammlung an Ideen findet ihr bei meinen FreundInnen vom Blog The Happy Elephant.

Also, lasst uns nicht vergessen immer wieder zwischendurch ein wenig vom Tempo runter zu gehen, damit wir dann wieder motiviert Vollgas geben können.

Habt eine schöne Woche.

Das könnte dich auch noch interessieren

2 comments

Tabea 09/08/2017 - 6:28

Da hast du echt wichtige Worte für uns bereit gehalten… Ich merke auch, dass ich in meiner Wohnung ständig putzen will, wenn ich Zeit habe. Für Entspannung fahre ich daher zu keiner Mama.

Liebe Grüße

Reply
DO-ITeria 09/08/2017 - 12:18

Hallo Tabea!
Danke für dein liebes Feedback zum Blogpost.
Oh ja; wenn meine Mama nicht so weit weg wohnen würde, würde ich das wahrscheinlich auch öfters mal machen.
LG Karin

Reply

Leave a Comment