Home Inspiration Picspiration, oder was mein Frühstück mit Snapchat zu tun hat

Picspiration, oder was mein Frühstück mit Snapchat zu tun hat

08/05/2016

Da habe ich letzte Woche noch gedacht, dass es mir schwer fallen wird mich für ein Bild zu entscheiden und schon habe ich für diese Woche feststellen müssen, dass ich gar nicht so viele spannende Bilder gemacht habe. Ich habe mich dann aber für ein Bild, das ich erst heute früh auf Snapchat hochgeladen haben, entschieden. So kann ich gleich zwei Themen im heutigen Post ansprechen: Meine Ernährungsumstellung und Snapchat.

Snapchat-2327376620088175089

Fangen wir mit dem ersten an: die Ernährungsumstellung. Ich habe euch ja hier schon einen ersten Bericht gegeben. Es ist weiterhin so, dass es mir gut damit geht. Dennoch verspüre ich gerade, und insbesondere in der letzten Woche, vermehrt das Bedürfnis ein wenig vom Plan abzuweichen. Aber ist das schlecht? Ich würde mal nein sagen, solange es sich nur um eine Ausscheren aus dem Ernährungsplan und kein sich mega sündige Dinge in sich hinein stopfen ist. Also, zB ein Glas Wein zu einem guten (dem Ernährungsplan entsprechendem) Abendessen pro Woche oder eine kleine Süßigkeit hinterher ist sicher keine Katastrophe – nein, ich würde sogar sagen Teil eines gesunden Verhaltens. Würde ich mir aber das gebackene Schnitzel mit Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat) und danach noch einen Donut reinhauen, siehe das schon anders aus. Das tue ich aber nicht. Spannend fand ich kurz den Gedanken meine Essen auf Social Media zu teilen. In irgendeiner Weise würde mich das dazu disziplinieren auch wirklich das zu tun, was ich sage – aber irgendwie fand ich es dann doch fast traurig, wenn ich das bräuchte, um eine nachhaltige Ernährungsumstellung zu erreichen. Es wäre dann ja wieder mehr eine Diät als eine Umstellung. Also, nein, ich werde euch nicht 3x täglich mit Essensfotos zuspamen.

Aber, das führt mich nun auch schon zum zweiten angesprochenen Thema: Snapchat. Ich snappe die letzten Tage wieder ein wenig mehr. Warum? Weiß ich nicht wirklich. In letzter Zeit schaue ich mir gerne Snaps von anderen BloggerInnen an – besonders die von DIY BloggerInnen. Falls also wer von euch DIY BloggerIn ist und snappt – sagt Bescheid wie ich euch finde. Ich find das nämlich oft gar nicht uninspirierend andere Snaps anzuschauen. In jedem Fall habe ich mir dann gedacht, dass ich nicht nur konsumieren, sondern auch was zurückgeben sollte. Also snappe ich jetzt auch wieder ein wenig unter ‚do-iteria‘. Wer sich wahnsinnig viel Einblick in mein Privatleben erhofft, der/die wird enttäuscht sein – meine FreundInnen und Familie sind noch immer nicht so die Social Media Fans und das ist mir auch ganz recht so. Aber das ein oder andere Projekt in meinem Leben werdet ihr dort schon sehen. Na schaut einfach vorbei 😉

 

Das könnte dich auch noch interessieren

Leave a Comment