fbpx
Home Inspiration Klamotten nachfärben – ein Erfahrungsbericht

Klamotten nachfärben – ein Erfahrungsbericht

18/06/2016

Ich hab ja so eine kleine…ähm…große Kleidersammlung daheim. Da schlägt halt noch mein Modeschülerin-Herz durch. Und auch wenn ich sicherlich viel zu viel zum Anziehen habe, so gibt es immer wieder Lieblingsteile, die ich ständig trage – und das teilweise sogar schon über ein Jahrzehnt oder länger. Klarerweise sind diese Teile auch recht beansprucht und man sieht ihnen das Alter auch an. Besonders bei schwarzen Teilen, die nach 100 Waschgängen nicht mehr ganz so schwarz sind.

Da ich es eine Verschwendung fände Teile, die noch tipptopp sind – abgesehen davon, dass ich sie vom Schnitt her liebe – wegzugeben, nur weil die Farbe ausgeblichen ist, habe ich mich im Nachfärben versucht. Darüber will ich euch heute berichten.

Klamotten nachfärben vorhernacher

Ich habe mich für das Färben in einem Wasserbad entschieden – das in der Waschmaschine ist mir einfach zu unheimlich. Ja, ich weiß, dass alle Erfahrungsberichte sagen, dass es nichts macht, aber allein der Gedanke helle Wäsche in die Waschmaschine zu geben nachdem dort schwarz gefärbt wurde…nein, danke.

Ich habe also Batikfarbe genommen und diese in heißem Wasser mit Salz aufgelöst. Die Kleidung dann darin eingelegt und immer wieder umgerührt, damit alles gleichmäßig eingefärbt wird. Nachdem ihr die Teile ordentlich ausgewaschen habt, muss noch fixiert werden. Dazu das Fixiermittel wieder in Wasser auflösen und die gefärbten Teile darin baden. Am Ende wieder alles auswaschen.

Mein Fazit: Das Ganze ist

  1. eine ganz schöne Sauerei (ich habe meine Badewanne mega eingesaut bei der Aktion) und
  2. die totale Wasserverschwendung.

Ich weiß, das klingt jetzt hart, aber ich habe einfach kein positives Gefühl dieser Aktion gegenüber. Zwar hat das Färben ein wenig bewirkt, aber auch hier hätte ich mir ein noch besseres Ergebnis erwartet.

Hier ein Vorher-Nacher-Foto der 3 Teile, die ich versucht habe zu färben. Ich habe sie euch absichtlich ungebügelt fotografiert, damit ihr die blanke Wahrheit seht. So viel Ehrlichkeit muss auch mal sein.

Klamotten nachfärben vorhernacher

Also, ich glaube, das war mein letzter nachfärbe-Versuch. Außer, ihr habt einen Tipp für mich, wie ich das besser und besonders umweltschonender hinbekomme.

Das könnte dich auch noch interessieren

2 comments

Claudia 19/06/2016 - 10:46

Hallo,
Du hast einfach zu wenig Textilfarbe für die Menge an Stoff genommen. Ich färbe ständig meine Kleidung um oder nach und habe beste Ergebnisse.
Mein Geheimtipp bei schwarzer Färbung: DEKA Textilfarbe für die Waschmaschine (die haben wirklich das schwärzeste Schwarz!!!)
Ich kaufe sie immer online: https://www.patin-a.de/pi/DEKA-Textilfarbe-fuer-die-Waschmaschine.html
Die Firma ist superschnell im Versand (ca. 1 bis 2 Tage) und hilft auch bei Fragen sehr gut.
liebe Grüße
Claudia

Reply
DO-ITeria 20/06/2016 - 14:44

Hallo Claudia,
danke für den Tipp!
Ich wollte eben einmal färben ohne Waschmaschine ausprobieren. Das Farbergebnis war ja auch nicht wirklich das Enttäuschende, sondern die Sauerei und auch die Wasserverschwendung, die das ganze verursacht. Nach der Erfahrung weiß ich aber jetzt, dass wenn ich noch einmal färbe, ich definitiv nicht mehr um die Waschmaschine herum komme 😉
LG Karin

Reply

Leave a Comment