fbpx
Home DIY Projekte DIY Batik Kaftane

DIY Batik Kaftane

21/05/2019

[dieser Beitrag enthält Werbung]

Nachdem ich hier erst kürzlich ein Färbeprojekt – die Technik des Eiswürfelfärbens – vorgestellt habe, möchte ich heute den Klassiker des Textilien Färbens ansprechen: Batiken! Ja, ich gebe zu, dass auch mir bunte Hippie Shirts in den Sinn kommen, wenn ich daran denke. Aber, das muss so nicht sein. Ich habe mich also dran gemacht zu zeigen, dass man durchs Batiken auch richtig schicke Teile färben kann. Und so sind diese beiden DIY Batik Kaftane entstanden.

Benötigtes Material für DIY Batik Kaftane:

So nähst du dir einen Kaftan:

Ein Kaftan ist sehr einfach und schnell genäht. Das Schwierigste dabei ist eigentlich ein geeignetes Material zu finden. Ich habe hier einen Leinenstoff verwendet. Ein dünner Baumwollstoff eignet sich aber auch sehr gut.

Die Maße, wie du den Stoff zuschneidest, berechnest du so: Die Länge entspricht 2x der Länge des geplanten Kaftans und bei der Breite nimmst du mindestens die Hälfte deines Hüftumfangs + ca. 10cm + 40cm. Also, bei einem Hüftumfang von zB 90cm wären das: 45 +10 +40 = 95cm

Den Stoff legst du dann längs in die Hälfte und dann noch mal in der Breite ebenfalls in die Hälfte. Nun schneidest du in der Mitte den Halsausschnitt aus.

Die Ränder des Stoffes endelst du mit einen Zick-Zack- oder einen Overlock-Stich. Wichtig: verwende dabei eine Baumwoll-Nähseide (weil eine Kunstfaser später nicht mitgefärbt wird). Den halsauschnitt habe ich mit einem gekauften Schrägband eingefasst. Auch hier achte darauf, dass es sich dabei um ein Produkt aus einer Naturfaser handelt.

Entweder du nähst den Kaftan noch vor dem Färben fertig, oder nähst die Seitennähte, so wie ich hier, erst nach dem Färben. Und zwar legst du den Stoff wieder längs in die Hälfte und setzt mit einer gerade Naht parallel zum Seitenrand bei ca. 30cm vom Bug entfernt und 20cm vom Seitenrand weg an.

So gehst du beim Batiken vor:

Beim Batiken weiß man nie so genau, wie das Ergebnis am Ende aussehen wird. Dennoch kannst du eine Richtung vorgeben. Du kannst den Stoff falten, verknoten, verdrehen, abbinden und vieles mehr. Dabei kannst du symmetrisch vorgehen oder auch nicht. Bei den beiden Färbebeispielen habe ich einerseits den Stoff symetrisch gefalten und andererseits verdreht und abgebunden.

symmetrisch zweifarbiger Kaftan:

Beim blauen Kaftan habe ich mich von der Shibori Färbetechnik, die ich am Blog ja schon öfters thematisiert habe, inspirieren lassen. Ich habe den Stoff von 2 Seiten Ziehharmonika-artig zusammengelegt und oben und unten mit einem Holzblock zusammengebunden.

Nachdem ich zwei Färbebäder vorbereitet hatte…

…hab ich zuerst die eine Seite des Stoffpakets in Türkis ca. eine Stunde lang getaucht…

…und dann die andere Seite in Marine-blau gefärbt.

Bevor du das Paket wieder aufschnürst, wäscht du es aus und fixierst es noch mit einem Farb-Fixierer.

Und schon hast du einen gemütlichen selbst genähten und selbst gefärbten langen Kaftan.

asymmetrisch verdrehter Kaftan:

Beim zweiten Kaftan habe ich mich für eine kürzere Variante und eine asymmetrisch verdrehte Färbung entschieden. Dabei habe ich den Stoff an 2 Stellen verdreht und mit einer Kordel zusammengebunden.

Auch hier habe ich wieder zwei Färbebäder vorbereitet und…

…die eine Seite des Stoffpakets in gelb und…

…die andere Seite in Brombeere gefärbt.

Vergiss nicht das Färbeprodukt zu fixieren und zuvor gut auszuwaschen bevor du die Schnürung löst.

Jetzt kann der Sommer kommen; denn ich habe die passenden DIY Batik Kaftane, die ich besonders im Garten tragen werde.

Pin me:

Beitrag bei www.creadienstag.de/ verlinkt

Das könnte dich auch noch interessieren

2 comments

Veronika 27/05/2019 - 12:52

Die beiden Kaftane sind so schön geworden. Die blaue Kombi taugt mir besonders.

Reply
DO-ITeria 27/05/2019 - 13:09

Danke, Veronika!
Normalerweise wär ich auch im Team Blautöne, aber in diesem Fall mag ich den gelb-lilanen fast lieber. Bin selbst überrascht.

Reply

Leave a Comment