Home DIY Projekte DIY Espadrilles

DIY Espadrilles

by DO-ITeria

Ich war das Wochenende bei einer lieben Freundin in Innsbruck. Normalerweise schaffe ich es mindestens 2x, wenn nicht sogar 3x im Jahr ins schöne Tirol. Die letzten Monate sind aber so schnell verflogen ohne, dass ich mich in den Zug gen Westen gesetzt hätte. Eine der vielen tollen Eigenschaften dieser Freundin ist, dass sie mein DIY Verbündete ist. Wir schicken uns regelmäßig Bilder unserer Basteleien und da wir ungefähr gleichzeitig unsere neuen Wohnungen eingerichtet haben, gab’s eine Zeitlang eine ganz besondere Wien-Innsbruck-Gestaltungstipps-WhatsApp-Verbindung. Dieser Austausch passiert nicht nur in Sachen Ideen, sondern auch in Sachen Materialien & co. Da ist es dann schon einmal passiert, dass, als sie eine Schneiderpuppe gesucht hat und ich eine zu viel über hatte, diese (im übrigen Püppi) per Zug umgesiedelt ist.

Sie hat nun also bald Geburtstag – die Freundin, nicht Püppi – und da kam mir letztens eine Idee. Seit längerem suche ich Espadrilles und finde einfach keine, die mir gefallen. Warum also nicht selbst welche nähen. Und warum nicht einfach der Freundin die passenden Sohlen als Geburtstagsgeschenk mitbestellen und aus meinem Besuch ein gemeinsames Näh-Wochenende machen. Eigentlich wollten wir ja am Berg; das Nähen war Plan B, der dank schlechtem Wetter (leider) zum Plan A wurde. Also, dem Wetterumschwung sei Dank, dass ich euch dieses Tutorial nun präsentieren kann: Selbstgenähte Espadrilles

 wpid-20150816_164325.jpg wpid-20150815_185302.jpg

Schon zu Modeschul-Zeiten habe ich ersten Kontakt mit der Anfertigung von Schuhen gehabt, dies aber leider nicht weiter verfolgt. Das ist auch kein einfaches Thema, da es unheimlich kompliziert und aufwendig sein kann die richtige Passform für Schuhe zu entwickeln. Dementsprechend fand ich es sehr interessant, dass man wohl Espadrilles-Schuhe so leicht selbst machen kann. Lange Rede, kurzer Sinn: ich war (und bin es noch immer) Feuer und Flamme 😉

Die Sohlen gibt’s von der Firma Prym in allen Größen (auch für Kinder). Ich habe meine bei einem süßen Onlineshop, den ich zufällig entdeckt habe, bestellt. Da sind die Sohlen vielleicht 1€ teurer als bei Amazon & co., aber dafür unterstützt man mal auch unabhängigere Onlineshops – was mir sympathischer ist.

Bei den Sohlen ist auch ein Schnitt dabei, an dem man sich wirklich halten kann. Es empfiehlt sich auch das passende Kreativgarn von der Firma Prym gleich mit zu bestellen. Des Weiteren braucht ihr eine dicke, aber spitze Nähnadel und ihr werdet vielleicht so wie wir zu einem gewissen Zeitpunkt eine Zange brauchen, um die Nadel durchziehen zu können. Es ist mitunter schon ein Kraftakt; aber dennoch zu schaffen.

wpid-20150815_160935.jpg

Ihr schneidet also je 4x die 2 Schnitteile (Fersen- und Zehen-Teil) aus. Dabei achtet ihr darauf, dass je die Hälfte der Teile spiegelverkehrt ausgeschnitten werden. (am besten den Stoff rechts auf rechts legen und die Teile gleich doppelt ausschneiden) Ich habe mich dazu entschlossen meine Schuhe ‘spiegelverkehrt’ zu machen.

wpid-20150815_170743.jpg

Dann näht ihr je 2 gleich zugeschnittene Schnittteile rechts auf rechts zusammen und lasst dabei ein ca. 4cm. großes Loch. Durch dieses dreht ihr den Stoff auf rechts. Das offene Loch näht ihr mit Blindstichen per Hand zu.

 20150815_175403[1]

wpid-20150815_175623.jpg

Nun steckt ihr die Stoffteile auf die Sohlen. Dabei achtet darauf, dass der Zehenteil eine innere und äußere Seite hat (s. Markierung am beiliegenden Schnittmuster) und dass ihr die Teile mittig ansetzt. Zum Test habe ich einmal beide Teile rundherum gesteckt.

 wpid-20150815_181140.jpg wpid-20150815_181155.jpg

Ihr beginnt nun mit dem Annähen des Fersenteils. Den Stich, den ihr zum Annähen macht, nennt sich Schlingstich oder auch Festonstich. Hier findet ihr eine kleine Beschreibung – ich hab ihn wohl ein wenig abgewandelt, aber das Ergebnis ist das Gleiche; hier ein Foto-Tutorial wie ihr den Stich machen könnt:

wpid-20150815_182832.jpg wpid-20150815_182921.jpg wpid-20150815_182941.jpg wpid-20150815_182953.jpg

Wenn ihr den Fersenteil befestigt habt, steckt ihr den Zehenteil an und näht auch diesen wieder mit dem Schlingstich fest. Selbiges macht ihr beim 2. Schuh.

wpid-20150816_145632.jpg

Nun sind die Stoffteile zwar angenäht; sie müssen aber noch miteinander verbunden werden. Dazu steigt ihr erst einmal in den Schuh und schaut wie eng ihr ihn braucht. Fixiert Fersen- und Zehenteil mit einer Stecknadel aneinander oder markiert euch mit einer Schneiderkreide wo Fersen- und Zehenteil zusammentreffen müssen, damit euch der Schuh am Ende gut passt.

wpid-20150816_153457.jpg

Nun müsst ihr die 2 Teile eben noch aneinander nähen. Ich habe das mit kleinen feinen (fast unsichtbaren Stichen per Hand gemacht. Es gibt aber auch die Möglichkeit den gleichen Garn, wie beim Befestigen der Sohle zu nehmen und mit groben Stichen die Stoffe miteinander zu verbinden. Hier sei Eure Kreativität gefragt.

wpid-20150816_154307_001.jpg

 Und fertig sind die selbstgemacht Schuhe.

 wpid-20150816_164448.jpg wpid-20150816_164325.jpg

 Hier auch noch das Ergebnis meiner Freundin – sind die nicht auch ur süß?

wpid-20150816_173125.jpg wpid-20150816_173115.jpg

Abschließend hier noch ein paar Links passend zu diesem Tutorial:

Espadrilles Nähanleitung von der Firma Prym
Tipps wie selbstgemachte Espadrilles gelingen von Fashiontamtam
Ein anderes schön detailliertes Tutorial von Moments Enchanteurs
Ein Video-Tutorial
Falls doch selbst Maß genommen werden soll, gibt’s hier eine Anleitung dafür.

Das könnte dich auch noch interessieren

2 comments

Nessa 17/08/2015 - 18:33

Hallo Liebe Karin,
Erstmal vielen lieben Dank, dass du meine Anleitung verlinkt hast…freut mich wirklich sehr!:) Ich finde eure Kreationen super gelungen, die Stoffe sind super und natürlich auch eure Verarbeitung.:)

Ganz liebe Grüße aus Bremen
Nessa

Reply
Karin 18/08/2015 - 10:29

Hallo Nessa,
gerne! Deine Anleitung ist auch wirklich super! Wenn ich sie gefunden hätte, bevor wir die Espadrilles genäht haben, wäre es sicherlich noch einmal einfacher gewesen.
Danke für die Komplimente 🙂 Wir haben so eine Freude mit den Ergebnissen; abgesehen davon, dass es einfach unheimlich viel Spaß macht mit einer Freundin gemeinsam etwas entstehen zu lassen 🙂
Alles liebe aus Wien
Karin

Reply

Leave a Comment