fbpx
Home DIY ProjekteDeko Flaschenrecycling: Aufbewahrungsglas

Flaschenrecycling: Aufbewahrungsglas

02/04/2019

Erst letztes Wochenende war ich mit Sonia gemeinsam auf der Kreativmesse in Wels, um dort in Workshops zu zeigen, was man mit alten Flaschen DIY-technisch noch so alles anstellen kann. (schau diesbezüglich auch mal bei Sonia hier und hier vorbei) Mit den WorkshopteilnehmerInnen haben wir dann vor Ort Windlichter gemacht. Heute möchte ich euch hier auch noch mal erklären, wie das mit dem Flaschen schneiden so funktioniert und ein weiteres Beispiel für ein Flaschenrecycling DIY Projekt vorstellen: ein Aufbewahrungsglas.

Achja, und weil es die Hauptfrage war, die wir auf der Messe gestellt bekommen haben: HIER* könnt ihr den Flaschenschneider bestellen.

benötigtes Material:

  • Flaschenschneider*
  • kleine Flasche (hier: Tonic-Flasche)
  • heißes und kaltes Wasser
  • Schleifpapier (240er Körnung – oder auch 80er für Unebenheiten)
  • Korkstöpsel (meiner ist von IKEA; hier gibt es einen ähnlichen)

So funktioniert’s:

Zuerst entfernst du alle Aufklebern u.ä. von der Flasche und reinigst sie gründlich. Dann stellst du den Flaschenschneider ein. Du kannst dabei bestimmen an welcher Stelle/Höhe die Flasche brechen soll. Wichtig dabei, dass der Schneidestein das Glas berührt. Nun rollst du die Flasche nur ein einziges Mal um sich herum und übst dabei ein wenig Druck von oben auf. So ritzt du die Flasche an. Kontrolliere noch einmal, ob die Flasche eh rundherum eingeritzt ist.

Dann gehst du damit zu deinem Waschbecken und wichtig: entferne den Verschluss der Flasche. Lasse nun heißes Wasser (am besten aus einem Wasserkocher) auf die eingeritzte Stelle fließen und drehe die Flasche dabei gleichmäßig herum. Wenn du das Gefühl hast, dass die Flasche die Hitze angenommen hat, lässt du kaltes Wasser ebenfalls nur an der Stelle, wo die Flasche geritzt ist, drüber fließen. Auch hier wieder die Flasche drehen, so dass das Wasser regelmäßig auf den Riss kommt. Versuch nun die Flaschenteile an dem Riss auseinander zu ziehen. Wenn das noch nicht geht, wiederhole den Vorgang mit dem heißen und kaltem Wasser. Achte dabei aber wirklich darauf, dass das Wasser nicht nur an eine Stelle die Flasche berührt, weil es so leichter passieren kann, dass die Flasche nicht schön bricht.

Wenn die Flasche gebrochen ist solltest du die Kanten unbedingt mit einem Schleifpapier abschliefen. Dafür reicht eine 240er Körnung. Wenn das Glas nicht gleichmäßig gebrochen ist und du Unebenheiten ausbessern willst, würde ich dir raten mit einer 80er Körnung zu beginnen und dich zu einer 240er hoch zu arbeiten.

Sobald du das Gefühl hast, dass die Kante “weich” genug ist, dass man sich nicht mehr schneiden kann brauchst du nur noch den Korkenverschluss drauf setzen und dein Aufbewahrungsglas ist fertig.

Beitrag bei www.creadienstag.de/ und elfiskartenblog.blogspot.com verlinkt

*Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Das könnte dich auch noch interessieren

4 comments

Alex 02/04/2019 - 19:48

Hi.

Schöne Idee. Im den ersten beiden Absätzen hast du von Falschen und nicht von Flaschen geschrieben – war sicherlich ein Versehen 🙂

LG Alex

Reply
DO-ITeria 02/04/2019 - 23:34

haha 😀 ups, da ist mir wohl was durchgerutscht! Werde gleich auf Fehlersuche gehen!
Danke fürs drauf Aufmerksam machen!
LG Karin

Reply
Heike 12/08/2019 - 21:48

Wo gibt es die Korken????

Reply
DO-ITeria 13/08/2019 - 10:19

Hallo Heike,
die gibt’s beim IKEA einzeln zu kaufen – und zwar dort wo die Karaffen stehen.
LG Karin

Reply

Leave a Comment