Home DIY Projekte [Anzeige] Hexagon-Wanduhr aus Plexiglasplatten

[Anzeige] Hexagon-Wanduhr aus Plexiglasplatten

02/10/2018

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Ich muss zugeben, dass Plexiglas gerade zu einem meiner liebsten DIY Materialien mutiert ist. Man kann so viele tolle Projekte damit machen, die in jedes Interieur perfekt passen. ihr könnt euch also vorstellen, wie Feuer und Flamme ich war, als ich von kunststoffplatten.at* kontaktiert und gebeten wurde mir ein DIY zu überlegen. Relativ schnell war klar, ich brauche in meiner Küche eine Wanduhr und passend zu den Fliesen sollte sie in Form eines Hexagons sein. Gedacht, getan! Und so entstand diese Hexagon-Wanduhr aus Plexiglasplatten.

Das brauchst du:

So geht’s:

Nachdem ich eine Wanduhr in Hexagon-Form und in der Größe passend zu meinen Fliesen in der Küche haben wollte, musste ich mich erst einmal erinnern, wie man ein Hexagon berechnet. Denn ich brauchte ja den Durchmesser und die Länge der Kante, so dass es, wenn ich drei Platten zusammenlege, ein Hexagon ergibt. Du verstehst sicher was ich mein! Oder etwa nicht!? Keine Angst, nicht nur bei dir sind bei dieser Frage ganz viele Fragezeichen im Kopf herumgeschwirrt, auch mein Mathe-Wissen habe ich anscheinend nach der Matura wieder abgegeben. Aber dank Onkel Google und einem Online-Hexagon-Rechner – es gibt ja auch wirklich alles – habe ich mich für die Maße von 19x11cm für meine Platten entschieden.

Ich habe 3 unterschiedliche Acrylglasplatten von kunststoffplatten.at* gewählt. Und zwar zwei fluoreszierende in rot* und orange* und eine Platte in grau transparent*. Online konnte ich dann ganz einfach die Maße eingeben und die Platten bestellen. Ich fand es super, dass mich die Webseite zwischendurch immer wieder auf ein Update meiner Bestellung per Mail aufmerksam gemacht hat und dann auch die Anlieferung angekündigt hat. Nachdem die Platten dann da waren, musst ich nur noch in der Mitte ein Loch von 6mm bohren. Ich hatte großen Respekt vor meinem 1.Mal Plexiglas-bohren und dann war es doch ganz easy. Damit ich nicht abrutsche musste ich zu Beginn des Bohrens mehr Druck ausüben und wenn der Bohrer zu heiß wurde (Plexiglas kann ja auch schmelzen) habe ich eine kleine Pause eingelegt. Man könnte während dem Bohren das Ganze auch mit Wasser kühlen, aber bei den dünnen Platten war das bei mir nicht nötig.

Nun musste ich die Platten nur noch zusammenkleben, indem ich um das Loch Acrylatkleber platziert habe. Wenn du die Platten dann so aufeinander klebst, dass sie sich immer an den Ecken treffen entsteht die Form eines Hexagons. Nachdem der Kleber gut durchgetrocknet war habe ich die Platten auf das Uhrwerk gesteckt und die Uhrzeiger laut Anleitung des Uhrenwerks montiert (im Prinzip nur daraufgesteckt). Jetzt nur noch eine Batterie einlegen und die Uhr einfach mit einem doppelseitigen Montage-Klebestreifen an die Wand kleben.

Und schon habe ich in der Küche wieder eine Uhr hängen. Wo würdet ihr euch so eine Uhr aufhängen?

PIN ME:

Beitrag bei www.creadienstag.de/www.handmadeontuesday.blogspot.de und www.dienstagsdinge.blogspot.com/ verlinkt

*Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit kunststoffplatten.at/

**Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufe

Das könnte dich auch noch interessieren

Leave a Comment