Home Rezepte Lakritz Meringues

Lakritz Meringues

31/08/2017

Lakritze – muss ich da echt noch mehr sagen, als: GROßE LIEBE? Wenn ihr mich jetzt auch nur ein ganz klein wenig kennt, wisst ihr, dass ich Lakritze liebe! Leider sind die ÖsterreicherInnen solche Banausen, und mögen, mir aus unverständlichen Gründen, diese Köstlichkeit nicht. Demnach ist das Angebot an Lakritze hier auch sehr mager. Wenn ich also mal wieder in meiner zweiten Heimat Finnland bin, landen meist 2-3 Kilo Lakritzvorrat im Koffer. Dieses Mal habe ich es sogar zu einem Lagerverkauf einer Lakritzfirma geschafft. Das sich das dort wie Tot und Wiedergeburt gleichzeitig angefühlt hat, können nur die wahren LakritzliebhaberInnen verstehen. Und dass ich das angebotene Lakritzkochbuch natürlich auch mitnehmen musste, versteht sich von selbst. Tja, und dank diesem kann ich euch hier dieses geniale Lakritz-Rezept vorstellen: Lakritz Meringues <3

Habt ihr gewusst, dass man Lakritze schmelzen kann? Dank diesem Rezept weiß ich das jetzt auch. Es ist zwar eine mühsame und klebrige Angelegenheit, aber es löst viele meiner früheren Lakritz-koch-Probleme – ich weiß, solche Probleme muss man erst haben 😉 Aber nun zum Rezept der Lakritz Meringues:

Ihr braucht:

  • 50g Lakritze
  • 200ml Wasser
  • 2 Eiweiß
  • 2dl Staubzucker

Euch ist sicherlich aufgefallen, dass ich Deziliter als Maßeinheit angegeben habe. Tja, in Finnland ist es sehr üblich Mehl & co in dl anzugeben. Um nichts an Originalität abzugeben, habe ich das hier beibehalten.

So geht’s:

Ihr schneidet  die Lakritze in kleine Stücke und gebt sie gemeinsam mit dem Wasser in einen Topf über dem Herd. Unter ständigem Umrühren und kleiner Hitze lasst ihr die Lakritze schmelzen. Das kann schon mal eine halbe Stunde dauern. Das Ganze lasst ihr abkühlen und schlagt in der Zwischenzeit die Eiweiß steif. Nun rührt ihr step-by-step den Staubzucker unter. Am Schluss gebt ihr noch die ausgekühlte Lakritzmasse hinzu und hebt sie eher nur grob unter.

Mithilfe von 2 Esslöffeln gebt ihr kleine Patzen der Masse auf ein Backpapier und lasst diese bei max. 100 Grad – also kleinster Stufe beim Gasherd – ca. 1,5 Stunde trocknen. Sobald die Meringues sich vom Backpapier lösen, dreht ihr den Herd ab und lasst sie noch im geschlossenen Backofen für eine weitere Stunde (oder auch über Nacht) stehen. Wichitg ist, dass die Meringues komplett trocken sind.

Meine Meringues sind leider ein wenig zusammengefallen, was aber dem Geschmack nichts abgetan hat. Sie waren einfach köstlich – wenn man auf Lakritze steht 😉

Das Rezept ist angelehnt an jenem aus dem Buch: “LAKUA & SUKLAATA” ( = Lakritze & Schokolade)

Hier findet ihr noch mehr frei zugängliche Lakritz-Rezepte aus dem Buch – jedoch auf Finnisch. Und hier findet ihr auch noch ein paar Rezepte auf Englisch.

Noch mehr Lakritze gibt’s hier:

[amazon_link asins=’3784352979,B06WPBSC1G,B00F2L0TTE,B0013G4N4O,B06WVMBWJ9,B002FOMXCM’ template=’ProductCarousel’ store=’doit02-21′ marketplace=’DE’ link_id=’e11e9c5f-8e35-11e7-9e88-eb2eab398c63′]

Das könnte dich auch noch interessieren

2 comments

Tabea 01/09/2017 - 8:59

Das klingt ja aufwändig und ich muss doch sagen, dass ich auch kein Freund von lakritzen bin…
Aber für dich freut es mich sehr, dass du ein Rezept gefunden hast, um diese Süßigkeit noch in einer besonderen Form zu genießen.

Liebe Grüße

Reply
DO-ITeria 01/09/2017 - 11:22

Du, so aufwendig war das gar nicht. Aber wenn du eh nicht so sehr auf Lakritze stehst… 😉
Danke dir!
LG Karin

Reply

Leave a Comment