Home DIY ProjekteAccessoires Sag’s mit einem Symbol – mein Weihnachtsgeschenk 2018

Sag’s mit einem Symbol – mein Weihnachtsgeschenk 2018

by DO-ITeria

[enthält unbeauftragte Werbung]

Es ist ja schon Tradition, dass ich euch im Nachhinein zeige, was ich mir als Weihnachtsgeschenk für meine Lieben ausgedacht habe (meine Geschenkideen von 2017, 2016 und 2015 findet ihr unter den hinterlegten Links). Die Idee von diesem Jahr könnt ihr auch sehr schön für einen anderen Anlass nachmachen. Es geht nämlich darum den liebsten Menschen zu sagen, was man an ihnen schätzt. Und weil ich das nicht nur in Worten tun wollte, habe ich’s auch mit einem Symbol gesagt. Genauer gesagt einem gestickten Symbol, das ich für jedeN einzelneN BeschenkteN ausgesucht habe. Und dazu gab es auch noch einen handgeschriebenen Brief. So hat das dann ausgesehen:

Insgesamt habe 10 Briefe geschrieben, die das jeweilige ausgesuchte Symbol begleitet haben. Ich bin sehr dankbar so viele mir wichtige Menschen um mich versammelt zu haben und ich wollte ihnen einfach mal sagen was ich an ihnen so sehr schätze. Auch weil 2018 was Freundschaften betrifft kein so einfaches Jahr war. Einige Schwierigkeiten haben sich wieder positiv aufgelöst; manche aber auch nicht. Umso wichtiger ist es mir, denen, die mich so treu begleiten zu sagen, dass sie mir wichtig sind. Und nichts anderes sollte diesen diese kleinen, aber umso wertvollere Symbolgeschenke sein.

Ich habe mir dieses Mal eine kleine Hilfe mit einem Stickbuch* geholt – man muss ja nicht alles neu erfinden, wenn es doch Leute gibt, die es viel besser können. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kleine Symbole zu sticken, dem/der kann ich das Buch absolut empfehlen.

Es sind 900 super süße kleine Stickereien darin zu finden. Es gibt auch eine kleine Stick-Kunde inkl. Material* & co. Also, wie gesagt: absolut zu empfehlen.

Aus diesen Vorlagen habe ich mir also Symbole für meinen Liebsten rausgesucht und diese nachgestickt. Teilweise habe ich sie ein wenig adaptieren müssen, damit sie in die Rahmen passen. Aber nichts höchst kompliziertes, was ihr nicht auch hinbekommen würdet.

Die Wahl auf die Symbole habe ich sehr intuitiv passieren lassen. Manchmal steht das Symbol für eine Metapher; ein anderes Mal ist es das liebste Hobby oder einfach etwas, das die Person besonders gerne hat.

Die kleinen Holzrahmen (ähnliche findest du hier*) habe ich online gefunden. Es ist mir unter ein wenig kniffelig die Stickerei darin zu spannen. Daher habe ich in einem normalen kleinen Stickrahmen* gestickt und die Stickerei erst fertig in die kleinen Rahmen gegeben.

Auf der Rückseite, bis auf einen kleinen Rand, den wegstehenden Stoff (Aida Stoff* genannt) wegschneiden und mit ein paar Stichen den Stoff nach innen befestigen.

Das muss nicht schön aussehen, da die Rahmen eine Rückenplatte haben, die ich mit Kraftkleber* festgeklebt habe.

Nachdem 2 Briefe ins Ausland gegangen sind, habe ich nur noch 8 im Detail fotografiert.

Als “Verpackung” habe ich Kuverts mit Stempel-Buchstaben beschriftet. Viel mehr ist es nicht – aber dennoch schön, oder? Auch diese Technik eignet sich nicht nur zu Weihnachten.

Überhaupt die ganze Idee mit den gestickten Symbolgeschenken eignet sich nicht nur zu Weihnachten super. Auch der kommende Valentinstag kann ein guter Anlass sein, um dem/der Liebsten ein gesticktes Symbol und einen handgeschriebenen Brief zu schenken.

Ich denke, es zeigt einfach nur, dass man sich über die beschenkte Person mehr Gedanken gemacht hat. Und das finde zumindest ich immer noch schöner als ein gekauftes Geschenk, oder wie seht ihr das?

Merke dir diese Idee auf Pinterest:

Beitrag bei www.creadienstag.de/ und elfiskartenblog.blogspot.com verlinkt

*Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Das könnte dich auch noch interessieren

3 comments

ELFi 22/01/2019 - 14:08

Servus Karin!
Alleine beim Durchlesen und Anschauen der Ergebnisse bekomme ich Lust darauf! Es freut mich, dass du damit beim DvD dabei bist.
Liebe Grüße
ELFi

Reply
Judika / Margot 22/01/2019 - 14:54

Als meine Söhne noch klein waren habe ich ganz viel gestickt: erst Namenskissen für den Kinderwagen, dann Kuschelkissen, Wandbilder, Bordüren mit Namen für die Handtücher im Kindergarten, Schildchen mit Namen für Mützen. Und immer die Lieblingsmotive der Kinder: in den 90igern waren das Janosch-Motive, dann wollten die Jungs Eisenbahnen oder Flugzeuge.
Für große Stickereien hätte ich heute keinen Nerv mehr bzw. meine Sehkraft hat nachgelassen, doch für so ein kleines Symbol würde es wohl noch reichen.
herzlich Margot

Reply
DO-ITeria 22/01/2019 - 14:56

Hallo Margot!
Oh, ich kann das so nachvollziehen – früher hatte ich auch mehr Geguld für größere Projekte. Aber genau deshalb finde ich so kleine Motive auch so entzückend. Ich bin jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen und werde sicher noch das ein oder andere besticken.
LG Karin

Reply

Leave a Comment