Home Rezepte Der gute alte Kaiserschmarrn

Der gute alte Kaiserschmarrn

by DO-ITeria

Tja, ich kann’s nicht leugnen, als Österreicherin gehört selbstverständlich der gute alte Kaiserschmarrn zu meinem liebsten Repertoire. Schon als kleines Kind habe ich mir von meiner Wiener Großmutter beibringen lassen wie man diesen macht. JedeR hat da so sein/ihr eignes Rezept, aber kaum jemand wird Euch genaue Mengenangaben für die Zutaten geben können; denn eins ist wohl klar: das Original wird nach Gefühl gemacht 😉 Trotzdem werde ich versuchen Euch hier zu beschreiben wie ich meinen Kaiserschmarrn mache.

IMG_20150513_220245.jpg

Ihr braucht folgende Zutaten:

  • Eier
  • Milch
  • Mehl (ich nehme gerne Vollkornmehl)
  • Zucker oder anderes Süßungsmittel
  • Schuss Soda- oder Mineralwasser
  • Rosinen
  • Staubzucker zum bestäuben am Ende

Zuerst werden 2 Eier getrennt. Das Eigelb mit ca. einem Viertel Liter Milch und dem Sodawasser vermengen und das Mehl langsam einrühren. Ich fügt so lange Mehl hinzu bis der Teig nicht mehr ganz so flüssig, aber auch noch nicht fest wie Kuchenteig ist. Das Ganze muss eine eher zähe Konsistenz haben. Falls ihr zu viel Mehl erwischt habt, könnt ihr noch ein wenig Flüssigkeit hinzugeben. Nun fügt ihr noch die gewaschenen Rosinen hinzu. (und ja, da gibt es keine Diskussion: Rosinen gehören dazu!) Am Schluss das Eiweiß seperat steif schlagen und unter die Masse heben.

In eine gebutterte Bratpfanne den Teig leeren und langsam anbraten. Dabei kommt im Prinzip eine super dicke Palatschinke heraus. Sobald der Teig möglichst durch ist, diesen vorsichtig wenden. Erst wenn der Teig nirgends mehr flüssig ist diesen in kleine Stücke reißen. Vorm Servieren den Kaiserschmarrn noch mit Staubzucker bestäuben.

Am Besten serviert ihr zum Kaiserschmarrn selbstgemachten Apfelmus. Dieser ist auch leicht gemacht:

Äpfel schälen, klein schneiden und in einen Topf geben. Einen Schuss Zitronensaft und eine Zimtstange hinzufügen und die Äpfel mit Wasser  vollständig bedecken. Das Ganze nun langsam köcheln lassen (min. 2-3 Stunden) und bei Bedarf immer wieder Wasser nachschütten. Die Äpfel so lange kochen bis sie ganz weich geworden sind und das Wasser komplett reduziert ist. Je nach Geschmack kann man noch Süße hinzufügen.

Mit dem Kaiserschmarrn ist das Apfelmus einfach herrlich.

IMG_20150513_220216.jpg

Das könnte dich auch noch interessieren

1 comment

Zwetschkenröster | DO-ITeria – Die DIY Gaststätte 21/07/2015 - 21:49

[…] Luftdicht verschlossen hält der Zwetschkenröster gut ein paar Wochen im Kühlschrank. Am besten passt er aber frisch zu einem luftigen Kaiserschmarren. […]

Reply

Leave a Comment