Home RezepteHauptspeisen arabische Teigtaschen – meine Variante von Shish Barak

arabische Teigtaschen – meine Variante von Shish Barak

29/08/2019

Vor ein paar Monaten war ich erstmals im ‘Der Stand 129‘, dem Kunst- und Kulturraum der Caritas Wien am Viktor Adler Platz. Dort finden regelmäßig “Kochen am Markt” Veranstaltungen statt, wo du gemeinsam mit SyrierInnen Spezialitäten aus ihrer Heimat kochen kannst (hier die Eventankündigungen). An dem Abend, als ich dort war, haben wir gemeinsam Shish Barak gemacht. Dabei handelt es sich um arabische Teigtaschen, die in einer Joghurtsauce gekocht werden. Dieses Erlebnis ist mir letzten beim Einkaufen im Supermarkt wieder eingefallen und so kam es, dass ich direkt alles mitgenommen habe und es einfach nachkochen musste. Nur: ich hatte ich ursprünglich in Erinnerung, dass es Minze war, die man dem Fleisch hinzufügt. Meine Recherche (nach dem Einkauf) hat aber ergeben, dass es doch Koriander war. Aber egal: es hat mit Minze so köstlich geschmeckt, dass ich hier jetzt meine Variante dieses Gerichts mit dir teile. Wenn du das Original nachkochen willst, dann schau z.B. hier nach.

Zutaten für arabische Teigtaschen:

Für den Teig:

  • 3 Tassen Mehl
  • 1,5 Tassen Wasser
  • Prise Salz

Für die Fülle

  • ca. 400 Faschiertes (ich hab Rind verwendet; Lamm wäre auch sehr typisch)
  • 1-2 Zwiebeln
  • einen schönen Bund kleingehackter Minze (im Original: Koriander)
  • Salz & Pfeffer

Für die Joghurtsauce

  • min. 1kg Joghurt
  • 1EL Maisstärke
  • ca. 200ml Wasser
  • Salz & Pfeffer

So geht’s:

Zuerst musst du den Teig kneten. Dafür gibst du das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel und gibst nach und nach das Wasser hinzu. Sobald der Teig ein wenig klebrig wird hast du genug Wasser hinzugegeben und du kannst den Teig für ca 30 min zugedeckt ruhen lassen. Falls dir der Teig nicht so ganz zusagt, kannst du auch normalen Pastateig machen. Das rezept dafür habe ich hier für dich.

Dann machst du die Fülle: Dafür schneidest die Zwiebel(n) klein und brätst sie in einer Pfanne leicht an. Dazu gibst du dann das Faschierte und lässt es so lange köcheln, bis es nirgends wo mehr rosig ist. Nun nimmst du die Pfanne vom Herd und gibst die Minze (Koriander) hinzu und lässt alles auskühlen.

Den Teig rollst du nicht zu dünn aus und stichst nun mithilfe einer Mokkatasse o.ä. kleine Kreise aus. Gib ca. einen Teelöffel von der ausgekühlten Fülle in die Mitte des Kreises und lege in der Hälfte zusammen und drückst die Ränder fest. Die 2 Ecken vom Halbmond drehst du zueinander, so dass sich Ravioli-ähnliche Teigtaschen ergeben. Dies wiederholst du so lange bis kein Teig und keine Fülle mehr über ist. Es werden wahrscheinlich so 50-70 Teigtaschen bei der Menge herauskommen.

Einen Teil der Teigtaschen kannst du in diesem Zustand einfrieren und bei Bedarf kochen. Den Teil, den du gleich essen willst, kochst du in einer Joghurtsauce gar. Dafür mischt du die Maisstärke mit dem Wasser und rührst sie so unter das Joghurt, das du schon in einem Topf erwärmt hast. Hier kannst du auch noch einen angebratenen Knoblauch hinzugeben und alles mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Sobald das Joghurt cremig ist, gibst du die Teigtaschen hinzu und köchelst sie ca. 20min gar.

Du kannst noch Pinienkerne als Topping hinzugeben, aber im Grunde war’s das schon – deine Portion arabische Teigtaschen ist fertig.

Merke dir dieses Rezept auf Pinterest:

Das könnte dich auch noch interessieren

Leave a Comment