Home RezepteHauptspeisen Weckerl-Knödel

Weckerl-Knödel

by DO-ITeria

Passiert Euch das auch ständig:? Ihr kauft Euch ein Weckerl (Brötchen) und esst es dann doch nicht! Meist sind die Weckerln ja auch nach nicht einmal einem Tag steinhart. Also mir passiert das echt viel zu oft. Nachdem es dann aber viel zu schade wäre die ausgetrockneten Weckerln wegzuwerfen, hab ich so ein paar Tricks, wie ich sie dennoch verwerten kann. Eine dieser Möglichkeiten sind: Semmelknödel. Diese werden ja so und so aus getrockneten Semmeln hergestellt. Das Originalrezept hat dann auch noch ein Ei und Zwiebeln drin. Ich mach die Knödeln aber am liebsten ohne dem ganzen Schnick-Schnack (weil ich’s selten daheim hab), auch wenn dann die Gefahr besteht, dass sie nicht so perfekt gelingen.

wpid-20150705_145334.jpgFür diese 3 Knödeln habe ich gerade einmal folgendes verwendet:

  • 1 mittelgroßes ausgetrocknetes Wachauer Weckerl
  • ca. 200ml Milch (kann auch durch jede ungesüßte vegane Milch ersetzt werden)
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Fällt Euch was auf? Auch hier lautet die Devise wieder: Verkoche was du daheim hast!

Zubereitung: Zuerst das getrocknete Weckerl in ca. 1cm große Würfeln schneiden und die Petersilie sowie nach Wunsch noch Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Hälfte der Milch drüber leeren und einkneten. Nun vorsichtig mit der restlichen Milch umgehen. Die Kunst beim Knödelmachen ist nämlich sie weder zu trocken noch zu feucht hinzubekommen. Ich lasse die halb-feuchte Masse meist ein wenig stehen, damit die Flüssigkeit gut einzieht. Wenn ich dann den Eindruck habe, dass daraus noch keine wirklich knetbare Masse geworden ist, gebe ich vorsichtig noch ein wenig Milch dazu. Sobald sich aus der Masse Knödeln formen können, ohne dass sie zerbröseln oder kleben, ist die Konsistenz am besten.

Falls es Euch passiert, dass Ihr zu eifrig mit der Milch wart, gebt noch ein wenig Mehl hinzu.

Nun die Knödeln gut rollen und fest kneten und noch ein wenig rasten lassen. In der Zwischenzeit einen großen Topf Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen und die Knödeln hineingeben. Nach 15 Minuten sind sie fertig.

Serviert werden Semmelknödeln als Beilage zu Fleischgerichten, ich mag sie aber am liebsten zu Pilzsoßen oder einfach gemischten Gemüsesoßen, wie auf dem Bild:wpid-wp-1436365384209.jpg

wpid-wp-1436365374791.jpg

Das könnte dich auch noch interessieren

3 comments

Waldmeierei 09/07/2015 - 6:42

Fein ! Danke:)

Reply
Karin 09/07/2015 - 13:25

im Übrigen waren in der Gemüsesoße die aller letzten getrockneten Pilze von dir drin.

Reply
Kräuterwürfel | DO-ITeria – Die DIY Gaststätte 18/07/2015 - 9:17

[…] sie sind leider auch schnell verdorben. Und selbst nachdem ich ganz viel von der Petersilie in den Knödeln oder einem Omelette verarbeitet hatte, war noch immer so viel […]

Reply

Leave a Comment