Home RezepteHauptspeisen Zucchini Cannelloni – so kochst du vegetarisch und pastafrei; sprich low-carb

Zucchini Cannelloni – so kochst du vegetarisch und pastafrei; sprich low-carb

01/08/2019

Ich habe heute endlich wieder mal ein leckeres pikantes Ofengericht für dich. Das letzte ging im April online und war der glutenfreie Flammkuchen – hast du den schon nachgekocht? Dieses Mal sind wir sogar vegetarisch unterwegs, das Gericht kann als Vor- oder Hauptspeise serviert werden und auch nach Lust und Laune variiert werden, so dass du deine Kühlschrankreste verwerten könnt. Du siehst also schon: Ein Rezept ganz nach meinem Geschmack: Pastafreie Zucchini Cannelloni

benötigte Zutaten:

  • eine schöne mittelgroße Zucchini
  • Tomatensauce
  • 3-4 EL Ricotta
  • 3-4 Hand voll geriebener Mozzarella oder anderen Käse, der sich gut zum Schmelzen eignet
  • Italienische Kräuter nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

So geht’s:

Zuerst brauchst du dünne Streifen von der Zucchini. Ich hobel diese immer mit meiner finnischen Käsehobel. Dieses Gerät ist echt super praktisch und ich kann nur jedem bzw. jeder empfehlen sich so ein Teil anzuschaffen. Hier findest du es online zum Kaufen*.

Dann brauchst du noch die Fülle der Cannelloni. Hierzu habe ich einfach 3-4 gut gehäufte Esslöffeln Ricotta mit einer Hand voll geriebenem Käse, den italienischen Kräutern sowie Salz und Pfeffer verrührt. Das war’s auch schon! Du legst dann jeweils 2 lange Zucchini Streifen zu einem Kreuz übereinander und gibst 1 gehäuften Teelöffel der Fülle in die Mitte. Schlage im Kreis die Zucchini Streifen über die Fülle und lege das Paket Kopfüber in eine ofenfeste Casserole oder Auflaufform, wie diese hier*, die du zuvor mit ein wenig Olivenöl eingepinselt hast.

Nun leerst du noch die Tomatensauce über die Zucchini-Pakete und verteilst 1-2 Hand voll geriebenen Käse darüber.

Die Zucchini Cannelloni kommen jetzt bei 180 Grad ca. 30 Minuten in den Backofen. Fertig sind sie, wenn der Käse schön zergangen ist und eine leichte Bräune angenommen hat.

Wie schon gesagt: Die Zucchini Cannelloni eignen sich perfekt als Appetizer, also als Vorspeise. Dann würde ich aber nur 1 Cannelloni pro Person servieren.

Oder du gönnst sie dir als Hauptspeise, dann würde ich sagen: Hau rein, auf so viel du Lust hast! Da das Gericht ja low-carb ist, brauchst du auch wenig schlechtes Gewissen haben – wobei man ja bei gutem Essen nie ein schlechtes Gewissen haben sollte.

So variierst du das Rezept der Zucchini Cannelloni:

Und, wie anfangs versprochen habe ich hier noch ein paar Variationsmöglichkeiten für dich:

  • Statt dem Ricotta kannst du auch Mascarpone oder sogar Frischkäse nehmen. Der Frischkäse wird dir nur im Ofen noch mehr zerrinnen.
  • Du kannst statt dem Mozzarella auch Pizzakäse oder geriebenen Emmentaler nehmen. Wenn du es würziger magst, nimm doch einen Gorgonzola. Auch hier sind keine Experimentier-Grenzen gesetzt.
  • Bist du kein großer Tomaten-Fan oder hast gerade keine Tomatensauce vorrätig? Dann lass diese einfach mal weg. Verteile den Käse direkt über die Zucchini Pakete und gib das Ganze so in den Ofen.
  • Magst du es noch “gemüsiger” oder hast noch weitere Gemüsereste über? Dann gib sie doch einfach zur Fülle hinzu. Es eignen sich z.B. Spinat oder Karotten als Beigabe.

Merke dir dieses Rezept auf Pinterest:

*Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen

Das könnte dich auch noch interessieren

Leave a Comment